Der Liepnitzsee in der Nähe von Wandlitz ist mein Hausgewässer. Er ist ein Rinnensee, der zum Ende der Weichselkaltzeit vor etwa 12000-15000 Jahren durch das Abschmelzen der Eismassen entstanden ist. In seiner Mitte befindet sich eine Insel, der "Große Werder". Durch Quellwirkung von Grund-und Regenwasser und einen kleinen Abfluss in Ützdorf bleibt der Seespiegel konstant. Seine maximale Tiefe beträgt 17,5 Meter. Die Sichtweite unter Wasser schwankt ganzjährig sehr stark, sie kann 5 Meter und mehr betragen oder innerhalb kürzester Zeit auf weniger als 1 Meter abnehmen.
Durch glückliche Umstände sind bisher kaum einschneidende Umweltveränderungen erfolgt, so dass es hier eine artenreiche Tier-und Pflanzenwelt zu entdecken gibt. Ein guter Ausgangspunkt für Tauchgänge am Nordufer des Sees ist das DRK Waldbad Liepnitzsee. Ein kiesiger Badestrand eignet sich gut als Einstiegsstelle und es gibt Boote zum Ausleihen, mit denen auch entferntere Ziele im See erreicht werden können.